Garten-Tipp: Den Maulwurf vertreiben im Garten

Im Frühjahr ist der Maulwurf besonders aktiv. Dann erscheinen die frischen Hügel inmitten der Rasenfläche oder direkt im Beet. Aber was hilft gegen den Wühler? Da das niedliche Tier unter Naturschutz steht, dürfen Sie ihn nur vertreiben. Das Jagen oder gar Töten von Maulwürfen ist streng verboten. Mit einigen Tricks, vertreiben Sie die Plagegeister von Ihren Grünflächen.

Tipp 1: Maulwurf vertreiben durch Gerüche

Es gibt zwei Dinge, die der Maulwurf nicht mag. Das sind üble Gerüche und Lärm. Daher wird empfohlen, die Tiere mit Düften zu vertreiben. Lassen Sie für einige Tage an einem warmen Ort etwas Buttermilch vergären. Diese gießen Sie anschließend in die Tunnel der Wühler. Knoblauch- und eine starke Fischbrühe sollen ebenfalls helfen. Sie können auch ganze Knoblauchzehen in die Erde stecken oder die Abfälle einer Fischmahlzeit in die Gänge eingraben.

Wirksam den Maulwurf vertreiben im eigenen Garten

Tipp 2: Lärm mag der Maulwurf nicht

Genauso empfindlich wie die Nase des Maulwurfs sind seine Ohren. Besonders hohe Töne sind ihm unangenehm. Stecken Sie eine leere Flasche in die Erde mit der Öffnung nach oben. Der Wind erzeugt über dieser einen hohen Pfeifton. Am besten von allen Methoden sind jedoch spielende Kinder im Garten. Das Herumtoben und Hüpfen sorgt für Erschütterungen, die Rufe sowie das Kreischen sind dem Maulwurf ein Gräuel. Hier ergreift er freiwillig die Flucht.

Tipp 3: Rasengitter verhindert das Umgraben

Wenn Sie eine neue Rasenfläche anlegen, können Sie mit einem horizontalen Gitter, etwa 30 Zentimeter unter der Erde, vorbeugen. Ein Kaninchendraht oder auch Vlies sind geeignet. Das ist zwar aufwändig, verhindert jedoch, dass der Wühler seine Hügel im Rasen aufwerfen kann. Betreiber von Golfplätzen verwenden diese Methode mit Erfolg.

Tipp 4: Der Einsatz eines Maulwurfschreck

Dieses Gerät eignet sich ebenfalls ganz gut zur Maulwurfbekämpfung (und auch gegen Wühlmäuse). Die Erdspieße werden in den Boden gesteckt und vertreiben die Tiere durch Vibrationen bzw. Ultraschall. Den Maulwurfschreck gibt es solarbetrieben oder mit Batterie. Einen Versuch ist es allemal wert…

Eine weitere Möglichkeit wäre noch, die Tiere mit einer Maulwurffalle zu fangen. Es gibt im Handel Lebendfallen für Maulwürfe in Röhrenform. Wenn Sie so etwas einsetzen wollen, sollten Sie die Falle aber mindestens 2-3 mal am Tag kontrollieren, damit die Tiere nicht unnötig leiden. Wir empfehlen diese Fallen aufgrund von Tierschutzgründen nicht.

Sollten Ihre Maßnahmen alle nicht helfen, nehmen Sie es mit Humor. Die Tiere haben im Garten auch eine nützliche Funktion, denn sie vertilgen viele schädliche Insekten und Schnecken. Die aufgeworfene Erde der Hügel ist besonders locker und arm an Krankheitserregern. Daher ist sie sehr gut als Anzuchterde geeignet.

Kommentare sind geschlossen